ÜBER UNS

Für Glaube, Sitte und Heimat bedeutet für jeden etwas anderes. So findet man auf den Seiten des Diözesan- und Bundesverbandes diverse Interpretationen und Erklärungen. Auch wir haben uns mit unserem Leitsatz auseinander-gesetzt.

Der Glaube spiegelt sich nicht nur in unserer Namensgebung mit dem Schutzpatron dem heiligen Aloysius von Gonzaga wieder, vielmehr ist es das Miteinander unter christlichen Grundsätzen, dass für uns ein Spiegel des Glaubens ist. Natürlich geht unsere Verbundenheit zum Christentum noch weiter und verdeutlicht sich auch darin, dass es für uns eine Freude ist, zu allen wichtigen Anlässen eine heilige Messe zu feiern. Ebenso ist es schon lange Tradition, dass der Himmel zu Fronleichnam durch unsere Schützenbrüder getragen wird. Dies sind nur Beispiele, an denen man den Glauben in unserem tun entdecken kann.

Die Sitte ist für viele nur schwer zu erklären und verbirgt so viel unter sich. Für uns ist die Fortführung der alten Traditionen genau so wichtig wie das Beschreiten neuer Pfade. Unsere Aufgabe ist es nicht nur diese Traditionen zu bewahren, sondern auch das Feuer an die nächsten Generationen weiter zu geben. Neben dem Schießsport, der viel Konzentration und Disziplin verlangt, pflegen wir noch die althergebrachte Kunst des Fahnenschwenkens.

Die Heimat kommt in der Aufzählung zwar zum Schluss, doch ist sie nicht minder wichtig. Neben der Durchführung der traditionellen St. Martins Veranstaltung jedes Jahr im November, pflegt unsere Bruderschaft die Ruhe Bänke, die überall in und um Mühleip zu finden sind. In diesem Jahr hat unsere Schützenjugend ihre 72h-Aktion auch zur Verschönerung unseres Heimatortes Mühleip eingesetzt. Hier wurde der Platz rund um das Wegkreuz auf der Ecke Lindscheider Str. / Dammweg von unkraut befreit und die Bänke mit neuen Sitzflächen und Rückenlehnen ausgestattet.

Diese kurze Interpretation ist nur ein kurzer Anriss, was für uns "für Glaube, Sitte und Heimat" bedeutet.


Unsere Jugend

Während viele Bruderschaften mit Nachwuchsprobleme zu kämpfen haben, freuen wir uns über wachsenden Zuwachs. Neben der Vermittlung des traditionellen Brauchtums und des Leitsatzes unseres Bundes "Für Glaube, Sitte und Heimat" soll bei uns der Spaß und die freie Entwicklung der Jugend nicht zu kurz kommen. Um der Betreuung unserer Jungschützen gerecht zu werden, haben wir in unseren Reihen 6 ausgebildete Jugendleiter, die unserer Schützenjugend immer mit Rat und Tat beiseite stehen.

Als Mitglied der St. Sebastianus Schützenjugend nehmen wir an vielen Terminen der Bezirks-, Diözean- und Bundesjugend teil. Hier ist der Austausch mit anderen Jugendlichen im Vordergrund. Vergleichswettkämpfe im Schießsport und Fahnenschwenken sind hier ebenso zu beachten wie Spiel und Spaß. 

Auch in unserer Schützenbruderschaft nimmt der Schießsport einen wichtigen Platz ein. Unsere Schießleiter vermitteln den Jugendlichen den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit Luftgewehren und Luftpistolen. Der Schießsport fördert die Konzentration und die Disziplin, die ein erfolgreicher Schütze an den Tag legen muss. 

Gerade in einer Zeit, in der man über die Mitbestimmung von Jugenlichen in unserer Gesellschaft diskutiert, wird diese bei uns schon praktiziert. Auch unsere Schützenjugend organisiert sich in einem eigenen Vorstand. Unter dem Vorsitz der Jungschützenmeisterin haben die jugendlichen die Möglichkeit ihre Anliegen vorzutragen. Sollten noch Fragen offen sein oder das Interesse geweckt sein, besuchen Sie uns zu unseren Trainingszeiten oder kontaktieren Sie unseren Jungschützenmeister Felix Danz.